Mag. Martina Wanko

“Barock” eigentlich “schiefrund” (von Perlen gebraucht), dann soviel wie unregelmäßig, seltsam, wunderlich. Der Ausdruck kommt nach einigen vom portugiesischen barocco (rohe, ungleich geformte Perle), nach anderen vom italienischen parrucca (Perücke) her und dient bei Erscheinungen des Lebens zur Bezeichnung des Ungereimt-Seltsamen, Launenhaft-Wunderlichen, das bis ins Unverständliche und Närrische geht…”

(zitiert aus: Meyer, Joseph I; Konversationslexikon II, 1893, S. 483).